Brieftaubenreisevereinigung Geseke und Umgebung e.V.

§1

Name, Sitz und Rechtsform

1. Die Reisevereinigung fiihrt den Namen: Brieftaubenreisevereinigung Geseke und Umgebung e.V.

2. Sie besteht in rechtsfahiger Form.

§2

Zweck der RV

1. Die RV bezweckt, die Brieftaubenzucht und den Brieftaubensport zu fördern.

2. Die RV verfügt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts „Steuerbegiinstigte Zwecke“ der Abgabenordnung.

3. Die RV veranstaltet Übungs- und Preisflüge sowie Ausstellungen. Zur Durchführung der Übungs- und Preisflüge hält sie ein Transportfahrzeug für Brieftauben (Kabinenexpress)

4. Die RV fördert durch geeignete Maßnahmen insbesondere die Verbesserung der Brieftaubenzucht, der Fütterung, der Hygiene und des Schlagbaues.

5. Eine besondere Aufgabe der RV ist es, die Jugend und den Nachwuchs durch geeignete Maßnahmen an die Brieftaubenzucht und den Brieftaubensport heranzuführen.

6. Die Mittel der RV dürfen nur fur die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Gewinnanteile undd in ihrer Eigenschaft als Mitglieder auch keine sonstigen Zuwendungen aus Mitteln der RV.

7. Es darf keine Person durch Ausgaben, den dem gesetzten Zweck der RV fremd sind, oder durch unverhaltnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

8. Die RV ist selbstlos tatig, sie verfolgt nicht in erster Lime eigenwirtschaftliche Zwecke.

§3

Zugehörigkeit

1. Die RV ist beim Verband Deutscher Brieftaubenzüchter e.V. registriert.

2. Innnerhalb des Verbandes Deutscher Brieftaubenzüchter e.V. gehört die RV dem Regionlaverband 250 mit Sitz in Delbrück an.

3. Die RV erkennt die Satzung. die Ehrengerichtsordnung und die Reiseordnung des Verbandes Deutscher Brieftaubenzüchter e.V. an.

§4

Mitgliedschaft

1. Mitglied der RV kann jede natürliche Person werden, die einem bei dem Verband Deutscher Brieftaubenzüchter e.V. registrierten und der RV angeschlossenen Verein angehört. Mit der Mitgliedschaft in der RV wird gleichzeitig die Mitgliedschaft im Verband erworben, wenn dieser die Aufnahme des Mitgliedes nicht ablehnt.

2. Die RV besteht aus aktiven Mitgliedern, jugendlichen Mitgliedern, passiven Mitgliedern und Ehrenmitgliedern.

3. Aktive Mitglieder sind Mitglieder, die aktiv am Reisegeschehen teilnehmen und die am 1. Oktober des laufenden Geschäftsjahres das 18. Lebensjahr vollendet haben.

4. Jugendliche Mitglieder sind Mitglieder. die aktiv am Reisegeschehen teilnehmen und am 1. Oktober des laufenden Geschäftsjahres das 18. Lebensjahr noch nicht vollendet haben.

5. Passive Mitglieder sind Mitglieder. die den Sport nicht aktiv ausüben, aber die Interessen der RV fordern.

6. Ehrenmitglieder sind Mitglieder. die sich im besonderen Maße um die RV verdient gemacht haben. Sie werden durch Beschluss der Mitgliederversammlung ernannt und haben die Rechte der aktiven Mitglieder. Sie sind von der Beitragszahlung befreit.

§5

Beginn und Ende der Mitgliedschaft

1. Die Mitgliedschaft wird durch Aufnahme in die RV erworben.

2. Die Aufnahme ist schriftlich über einen der RV angeschlossenen Vereine zu beantragen.

3. Über die Aufnahme entscheidet der Vorstand.

4. Dem Aufnahmegesuch jugendlicher Züchter muss der gesetzlicher Vertreter zustimmen.

5. Der Austritt erfolgt durch schriftliche Erklärung gegenüber dem Vorstand.

Durch den Austritt werden die Verpflichtungen des Mitgliedes für das laufende Geschäftsjahr nicht berührt. Ausgetretene Mitglieder haben keinen Anspruch auf das RV-Vermögen.

§6

Vereine

1. Vereine werden Organisationen der RV durch Beschluss der Mitgliederversammlung.

2. Das Antragsrecht der Mitglieder wird durch die Vereine ausgeübt.

§7

Meldelisten

1. Wer Mitglied ist, ergibt sich aus Meldelisten, die die Vereine zusammen mit der Meldung der Verbandsmitlgieder bis zum 15. Januar eines jeden Jahres der RV einzureichen haben.

2. In den Listen sind die einzelnen Mitglieder mit Namen, Vornamen. Geburts- Datum, Anschriften und ggf. Angaben über die Lage ihrer Taubenschläge auf zuführen.

3. In den Listen sind die Vorsitzenden der Vereine zu benennen.

4. Aktive und jugendliche Mitglieder können nach dem 15. Januar des laufenden Jahres nicht als passive Mitglieder umgemeldet werden.

§8

Rechte und Pflichten der Mitglieder

1. Aktive Mitglieder, jugendliche Mitglieder sowie Ehrenmitglieder haben das Stimm- und Wahlrecht in der Mitgliederversammlung.

2. Ob Aufnahmegebühren für aktive und jugendliche Mitglieder bezahlt werden müssen, entscheidet der Vorstand.

3.  Jedes aktive, passive und jugendliche Mitglied ist beitragspflichtig.

Beiträge sind jährlich in einer Summe über die Vereine an die RV abzuführen. Bei besonderem Finanzbedarf können Sonderbeitrage erhoben werden. Die Beiträge werden für aktive, jugendliche und passive Mitglieder gestaffelt.

4. Die aktiven und jugendlichen Mitglieder sind der RV gegenüber arbeitspflichtig.

Die Heranziehung der Mitglieder zur Arbeitsleistung erfolgt über die einzelnen Vereine, und zwar nach der Zahl der aktiven und jugendlichen Mitglieder. Werden keine oder ungeeignete Arbeitskräfte gestellt, können gegen die Vereine Geldbußen verhangt werden.

5. Die Mitglieder müssen sich satzungsgemäß verhalten.

§9

Organe und Beauftragte

1. Die Reisevereinigung handelt durch ihre Organe.

2. Sie bestellt für bestimmte Geschäfte Beauftragte.

3. Organe der Reisevereinigung sind:

die Mitgliederversammlung

der Vorstand.

der erweiterte Vorstand.

4. Als Beauftragte sind mindestens zu bestellen:

der Geschäftsführer/ Kassierer,

der Flugleiter, er ist verantwortlich für das Wohl der Tauben und entscheidet allein über Auflass. Zurücknehmen eines Fluges und den Boxenbesatz; er übernimmt keine Haftung für Taubenverluste.

der Einsatzobmann, er ist zuständig für das Einsatzgeschäft und in Verbindung mit

dem Auflassleiter für den Boxenbesatz;

EDV-Obmann,

der Jugendobmann,

der Vertrauensmann zur Entgegennahme gemeldeter Tauben.

5. Der Vorstand kann den Beauftragten Kommissionen beigeben.

6. Organe handeln ehrenamtlich.

7. Die Beauftragten und die beigegebenen Kommissionen können entschädigt werden.

§10

Ordentliche und außerordentliche Mitgliederversammlung

1. Ordentliche Mitgliederversammlungen finden statt: Als Frühjahrsversammlung und als Herbstversammlung eines jeden Jahres.

2. Außerordentliche Mitgliederversammlungen finden statt, wenn der Vorstand es beschließt oder mindestens ein Drittel der angeschlossenen Vereine es schriftlich beim Vorstand beantragt.

§11

Aufgaben der Mitgliederversammlung

1. Die Mitgliederversammlung beschließt über alle Angelegenheiten der RV von grundsätzlicher Bedeutung: An ihre Beschlüsse sind alle anderen Organe gebunden.

2. Die Mitgliederversammlung wählt und entlastet den Vorstand und den Geschäftsführer.

3. Sie beschließt außerdem in allen in dieser Satzung genannten Fällen.

4.  Insbesondere beschließt sie über:

a) Reiserichtung, Reiseplan. Reiseauszeichnungen und Verrechne;

b) Beitrage. Arbeitspflicht und Geldbußen;

c) Entschädigung der Beauftragten und Kommissionen;

d) Ausstellungen, Ausstellungsbedingungen

e) Geschäfte, die die RV zur Leistung von über 5.000,00 Euro verpflichten;

f) Wechsel in einen anderen Regionalverband;

g) Zusammenschluß mit einer oder mehreren RVen;

h) Änderungen dieser Satzung;

i) Auflosung der RV.

j) Reisekommission. bestehend aus 5 Mitgliedern, die Änderungen vom bestehenden Reiseplan vornehmen können.

k) Ausschluss eines Mitgliedes, welches sich nicht satzungsgemäß verhalten hat.

§12

Einberufung der Mitgliederversammlung

Ergänzung der Tagesordnung

1. Der Vorstand beruft die Mitgliederversammlung ein. Er setzt die Tagesordnung fest.

2. Ordentliche Mitgliederversammlungen sind mindestens drei Wochen vorher, außerordentliche Mitgliederversammlungen mindestens eine Woche vorher schriftlich über die Vereine einzuberufen.

3. Jede Ladung muss die Tagesordnung enthalten.

4. Dringlichkeitsantrage zur Ergänzung oder Änderung der Tagesordnung können bis Eintritt in die Tagesordnung gestellt werden. Ihre Behandlung erfordert eine einfache Mehrheit. Anträge, welche die Änderung der Satzung. der Reiserichtung den Wechsel in einen anderen Regionalverband, den Zusammenschluss mit einer oder mehreren RVen, sowie die Auflösung der RV betreffen, können nicht als Dringlichkeitsanträge gestellt werden.

§13

Beschlussfassung der Mitgliederversammlung

1. Den Vorsitz der Mitgliederversammlung führt der Vorsitzende, bei dessen Verhinderung sein Stellvertreter, bei Verhinderung beider ein vom Vorsitzenden bestimmtes Vorstandsmitglied.

2. Die ordentliche Mitgliederversammlung ist unabhängig von der Zahl der erschienenen Mitglieder beschlussfähig.

Die außerordentliche Mitgliederversammlung ist nur beschlußfahig, wenn mehr als die Hälfte der stimmberechtigten Mitglieder anwesend ist.

3. Die Mitgliederversammlung fasst Beschlüsse grundsätzlich mit einfacher Mehrheit der abgegebenen Stimmen.

In folgenden Fallen zahlen nur die Stimmen der aktiven Mitglieder, und zwar mit einer Zweidrittelmehrheit:

a) Satzungsänderung

b) Änderung der bestehenden Reiserichtung

c) Wechsel der RV in einen anderen Regionalverband

d) Der Zusammenschluss mit einer oder mehreren RVen.

Zur Auflosung der RV ist eine Mehrheit von neun Zehntel der abgegebenen Stimmen, nur aktive Mitglieder- erforderlich.

4. Die Beschlussfassung erfolgt durch offene Abstimmung soweit diese Satzung nichts anderes bestimmt.

§14

Beurkundung von Beschlüssen, Niederschriften

1. Über jede Mitgliederversammlung ist ein Protokoll aufzunehmen. Über andere Sitzungen bei Bedarf.

2. Das Protokoll der Mitgliederversammlung muß enthalten:

Ort und Zeit der Versammlung;

Name und Unterschrift des Schriftführers;

Zahl der erschienen stimmberechtigten Mitglieder:

Feststellung der satzungsgemäßen Einberufung und der Beschlussfähigkeit;

Tagesordnung;

die gestellten Anträge;

das Abstimmungsergebnis;

die Art der Abstimmung;

3. Die Vereine erhalten spätestens vier Wochen nach jeder Mitgliederversammlung oder jeder Sitzung des erweiterten Vorstandes Protokollabschriften.

4. Das Protokoll wird vom Geschäftsführer oder Protokollführer geführt.

5. Die Vereine haben das Recht, Einsprüche gegen die Protokollfassung zu erheben.

6. Über die Einsprüche entscheidet der Vorstand.

7. Hat der Vorstand entschieden oder sind keine Einsprüche eingegangen, so gilt das Protokoll als genehmigt.

§15

Vorstand

1. Zum Vorstand gehören der Vorsitzende und sein Stellvertreter.

2. Mitglieder des Vorstandes können nur in einer Mitgliederversammlung von ihrem Amt zurücktreten.

3. Vorstand im Sinne des § 26 des Bürgerlichen Gesetzbuches sind der Vorsitzende und sein Stellvertreter.

4. Jeder von ihnen kann die RV allein vertreten.

5. Der Stellvertreter kann die RV nur dann vertreten, wenn der Vorsitzende verhindert ist. Die Vertretungsbefugnis des Stellvertreters kann nicht aus dem Grunde beanstandet werden, dass eine Verhinderung des Vorsitzenden nicht vorgelegen habe.

§16

Wahl des Vorstandes

1.  Der Vorstand wird in einer Herbstversammlung auf die Dauer von drei Jahren gewählt.

2.  Gewählt werden nacheinander der Vorsitzende und sein Stellvertreter.

3.  Für die Wahl bestimmt die Mitgliederversammlung einen Wahlleiter.

4. Dieser fordert zur Abgabe von Wahlvorschlagen auf.

5.  Er befragt die Vorgeschlagenen, ob sie im Falle der Wahl zur Annahme bereit sind.

6.  Gewählt werden kann nur, wer diese Frage bejaht.

7.  Gewählt wird schriftlich mit Stimmzetteln. Es gilt derjenige von mehreren Kandidaten als gewählt, der mehr als die Hälfte der abgegebenen Stimmen erhalten hat. ist diese Stimmenzahl nicht erreicht worden, so findet eine Stichwahl zwischen den beiden Kandidaten statt, welche die höchsten Stimmenzahlen erreicht haben. Gewählt ist dann derjenige, der nunmehr die meisten Stimmen erhalt; bei gleicher Stimmenzahl entscheidet das vom Wahlleiter zu ziehende Los.

8.  Ist nur ein Kandidat vorhanden, so kann die Abstimmung offen erfolgen, falls die Mehrheit der wahlberechtigten diesem Verfahren zustimmt.

9.  Scheidet ein Mitglied des Vorstandes aus. so hat spätestens auf der nächsten Mitgliederversammlung eine Nachwahl zu erfolgen. Die Nachwahl erfolgt für den Rest der Wahlperiode.

§17

Aufgaben des Vorstandes

1. Der Vorstand beschließt und trifft alle Maßnahmen. die zur Leitung der RV und zur Durchführung ihrer Veranstaltungen erforderlich sind.

2. Der Vorstand beschließt außerdem in allen in dieser Satzung genannten Fällen und immer dann, wenn diese Satzung keine besondere Zuständigkeit begründet.

3. Der Vorstand kann Geschäfte, die die RV zur Leistung bis zu 5000,00 Euro verpflichtet, ohne Zustimmung der Mitgliederversammlung abschließen.

§18

Erweiterter Vorstand

1. Zum erweiterten Vorstand gehören die Vorstandsmitglieder und die Vorsitzenden aller angeschlossenen Vereine.

2. Die Vorsitzenden können sich durch ein anderes Mitglied ihres Vereins vertreten lassen.

3. Ordentliche Sitzungen des erweiterten Vorstandes finden jeweils vor den Mitgliederversammlungen start.

4. Außerordentliche Sitzungen des erweiterten Vorstandes finden statt, wenn der Vorstand es beschließt oder mindestens ein Drittel der Vereine es schriftlich beim Vorstand beantragt.

§19

Aufgaben des erweiterten Vorstandes

1. Der erweiterte Vorstand bereitet die Mitgliederversammlung vor.

2. Er beschließt außerdem in allen in dieser Satzung genannten Fällen.

§20

Beauftragte und Geschäftsführer

1. Beauftragte werden in der Frühjahrsversammlung auf die Dauer von einem Jahr gewählt.

2. Die Beauftragten und die ihnen beigegebenen Kommissionen handeln unter der Aufsicht des Vorstandes.

3. Der Geschäftsführer wird in Verbindung mit der Vorstandswahl für 3 Jahre gewählt.

4. Der Geschäftsführer ist ermächtigt, laufende und wiederkehrende Geschäfte der RV im Namen des Vorstandes zu besorgen.

§21

Geschäftsjahr

Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

§22

Kassenprüfer

1. Nach Ende eine jeden Jahres überprüfen zwei Kassenprüfer die Kassenführung der RV auf ihre Richtigkeit und Zweckmäßigkeit.

2. Über das Ergebnis ist in jeder Frühjahrsversammlung zu berichten.

3. Die Kassenprüfer werden in der Frühjahrsversammlung auf die Dauer von drei Jahren gewählt.

4. Wiederwahl ist möglich.

§23

Zusammenschluss mit einer oder mehreren RVen (Fusion)

1. Der Zusammenschluss mit einer oder mehreren RVen wird unter den beteiligten RVen vertraglich geregelt (Fusionsvertrag).

2. Über den Vertrag beschließt die Mitgliederversammlung mit Zweidrittelmehrheit.

§24

Auflösung der RV und Vermögensanfall

1. Die Auflösung der RV kann nur mit neun Zehntel der abgegebenen gültigen Stimmen beschlossen werden.

2. Bei Auflösung der RV oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke. fallt das RV-Vermögen an eine Körperschaft des öffentliches Rechts oder eine andere steuerbegünstigte Körperschaft; zwecks Verwendung zur Förderung des Sports bzw. Förderung der Tierzucht.

3. Falls die Mitgliederversammlung nichts anderes beschließt. sind der Vorsitzende und sein Stellvertreter die gemeinsamen vertretungsberechtigten Liquidatoren. Die Regelung gilt auch dann, wenn die Auflosung der RV gemäß § 10 der Verbandssatzung beschlossen oder entsprechend den Bestimmungen der Verbandsehrengerichtsordnung rechtskräftig angeordnet wird.

§25

Inkrafttreten und Schlußvorschriften

1. Diese Eintragung tritt mit ihrer Eintragung ins Vereinsregister in Kraft.

2. Mit Inkrafttreten dieser Satzung sind alle Beschlüsse der RV, die Satzungsrecht betreffen, aufgehoben.

Beschlossen am 26. März 2004 in Geseke

RV-Vorstand

Gez.:  Albert Coböken          Willi Lammert