Geseke. Die Brieftauben der RV Geseke sind unter den vorgeschriebenen Pandemie-Auflagen und deren Schutzmaßnahmen in die Saison gestartet.

Nach vier Vorflügen zu Trainingszwecken bereits im April, startete am Samstag, den 24. April der 1. Preisflug ab Polch, bei einer mittleren Entfernung von 176 Km. 46 Züchter beteiligten sich mit insgesamt 1943 Brieftauben an diesem Flug. Sieger dieses Fluges wurde die SG Deimel-Fecke. Der Saisonauftakt war somit erfolgreich gestartet.

Der 2. Preisflug am folgenden Wochenende ab Wittlich gewann Coböken + Sohn. Am vergangenen Samstag erfolgte schon der 3. Flug ab Mertert in Luxemburg. Mit einem Doppelsieg der Züchter Willi + Tobias Lammert und einer Spitzengeschwindigkeit von 105 Km/h, waren die Brieftauben in breiter Front in den heimatlichen Taubenschlägen angekommen. Der 3. Platz ging an Andreas Kruse, vor der SG Voßebürger und der SG Rennkamp. Josef Böddeker auf Platz 6, Heinz Bernd Knüppel auf Platz 7 und Woracek + Söhne auf dem 8. Rang. Die Top Ten ergänzten die Züchter Elmar Hille vor Hubert Brandenburg.

Alle drei Preisflüge zum Auftakt in diesem Jahr waren gut gelungen, die Tauben zeigten sich schon gut konditioniert, und kamen so gut wie verlustfrei in ihrer Heimat an.

Für die Züchter war es genau wie im letzten Jahr wichtig, dass sie Ihre Tauben unter den bekannten Pandemie-Auflagen starten durften. Ein Aufatmen für Züchter und auch deren Brieftauben in dieser hoffentlich bald zu Ende gehenden Coronazeit.

Der bereits 4. Preisflug ist geplant am kommenden Samstag in Thionville in Frankreich. Einsatz zu diesem 300 Km entfernten Flug ist am Freitag in der Einsatzhalle.